fbpx
20. Oktober 2016 Wodurch entstehen Algen im Aquarium?

Wodurch entstehen Algen im Aquarium?

Algen im Aquarium

Aquarien feiern ein Comeback. Was nicht wirklich verwundert, holt man sich doch mit ihnen eine faszinierende Unterwasserwelt nach Hause. Umso Ă€rgerlich ist es, wenn Algen die Scheiben und EinrichtungsgegenstĂ€nde grĂŒn fĂ€rben.

Probleme mit Algen

MĂ€ĂŸiges Algenwachstum ist normal und kann durchaus nĂŒtzlich fĂŒr das Aquarium sein. Die Algen sind nĂ€mlich in der Lage, aus dem Wasser fĂŒr Fische schĂ€dliche Stoffe zu entziehen und geben in Verbindung mit Licht Sauerstoff ab. FĂŒr einige Fischarten, zum Beispiel fĂŒr LebendgebĂ€rende Zahnkarpfen und Welse bereichern die Algen den Speiseplan. Nur wenn die Algen zu stark wachsen, sieht das nicht nur unschön aus, sondern wirkt sich auch ungĂŒnstig auf das Wachstum der Wasserpflanzen aus.

Hilfe bei Algenbefall

Von den EinrichtungsgegenstĂ€nden und den Scheiben lassen sich die Algen problemlos mit einem Schwamm entfernen.. Schwieriger wird es bei den Wasserpflanzen. Fadenalgen können auf ein Hölzchen gedreht und entfernt werden. Besser ist natĂŒrlich, vorzubeugen und das Algenwachstum von Anfang an zu verhindern. Neben der optimalen WasserqualitĂ€t mir niedrigem Nitrat- und Phosphatgehalt ist es ratsam, das Licht jeden Tag fĂŒr ein paar Stunden abzuschalten oder das Becken fĂŒr ein paar Tage abzudunkeln. Hilfreich im Kampf gegen die Algen sind auch algenfressende Fische in das Aquarium zu setzten. Es dĂŒrfen aber keine zu hohen Erwartungen an die Welse und die verschiedenen LebendgebĂ€renden Zahnkarpfen gestellt werden. Die in Handel erhĂ€ltlichen AlgenbekĂ€mpfungsmittel behandeln nur die Symptome, nicht aber die Ursache. Torf ist eine Alternative, um die Algen erfolgreich zu bekĂ€mpfen, denn Torf sorgt fĂŒr eine ErhĂ€rtung des Wassers.

Warum entstehen Algen?

Es gibt mehrere GrĂŒnde, warum Algen im Aquarium wachsen. Ein Grund ist, dass zu viel organischer Abfall im Wasser vorhanden ist. Organischer Abfall entsteht durch eine ĂŒbermĂ€ĂŸige FĂŒtterung und durch faulende Pflanzenteile, die nicht entfernt werden. Ein zu seltener oder unzureichender Wasserwechsel, ein verschmutzter Filter und ein zu hoher Fischbesatz begĂŒnstigen ebenfalls das Wachstum der Algen. Ein weiterer Grund fĂŒr das Algenwachstum sind ein hoher Nitratwert und eine ÜberdĂŒngung. Eine deutliche Algenvermehrung ist bereits ab einem Nitratwert von 50 Milligramm pro Liter Wasser zu beobachten. Werden die Wasserpflanzen zu stark gedĂŒngt oder wird ein DĂŒnger mit einem hohen Stickstoffgehalt verwendet, fĂŒhlen sich die Algen wohl und vermehren sich rasant.

Das Licht hat Einfluss auf die Algenbildung

Zu viel oder zu wenig Licht haben Einfluss auf die Entstehung von Algen. Steht das Aquarium nahe beim Fenster, bewirkt die Sonneneinstrahlung ein GrĂŒnalgenwachstum. Möglicherweise liefern die Lampen in der Abdeckung eine zu geringe Lichtleistung. Last but not least entscheiden auch die Wasserpflanzen, ob sich Algen im Aquarium ausbreiten. Die Pflanzen sind Nahrungskonkurrenten zu den Algen und helfen mit, die ungeliebten Algen am Wachstum zu hindern.

Unterschiedliche Arten von Algen

Bei den Algen werden Pinselalgen, Kieselalgen. Fadenalgen, GrĂŒnalgen und Blaualgen unterschieden. Die Blaualgen sind nicht nur blau, sondern haben unterschiedliche Farben. Streng genommen handelt es sich nicht um Algen, sondern um Cyanobakterien. Die Aquarianer bezeichnen die Blaualgen gerne als Schmieralgen, weil sie die Scheiben, EinrichtungsgegenstĂ€nde und die Wasserpflanzen in kĂŒrzester Zeit mit einem unansehnlichen, schmierigen Belag ĂŒberziehen. Es entsteht ein modrig-muffiger Geruch und sie tauchen bevorzugt in stark belastetem Wasser auf.