fbpx
26. September 2016

Wie schütze ich den Aquariumfilter vor Auslaufen?

Neben äußeren Einflüssen kann hier vor allem ein undichter Aquarium Filter der Verursacher der Miesere werden.

Aufgaben eines Filters

Doch kann man den nicht einfach ohne weiteres weg lassen, da der Filter einer der wichtigsten Bestandteile eines Aquariums ist. Die Aufgabe des Filters besteht darin, das Wasser von Verunreinigungen jeglicher Art wie Schmutz und Schwebeteilchen zu befreien. Diese Art der Reinigung bezeichnet man als die mechanische Aufgabe des Filters. Jedoch entfernt erst die biologische Aufgabe des Filters welche mittels Bakterien arbeitet, schlussendlich die von den Filterschwämmen aufgefangenen Schmutzpartikel vollständig.

Schutzmöglichkeiten

Schnell stellt sich dann die Frage „Wie schütze ich denn nun den Aquarium filter vor dem Auslaufen, wenn ich ihn nicht ohne weiteres entfernen kann?“

Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten, die wohl einfachste ist die Anbringung eines Innenfilters, welcher versteckt hinter Pflanzen auch kaum auffällt. Möchte man jedoch trotz der Gefahr weiterhin auf einen Außenfilter setzen, für den empfiehlt sich vorneweg vor allem eine regelmäßige Kontrolle des Filters.

Kontrolle des Filters

Ein Filter wird vor allem durch eine kaputte Dichtung, einem Riss innerhalb des Filters oder des Filtergehäuses sowie durch eine defekte Schlauchverbindung undicht und kann somit zum Auslaufen des Aquariums führen.

Dies kann durch regelmäßige Kontrolle dieser potentiellen Gefahrenstellen effektiv verhindert werden und somit kann auch einem Auslaufen des Aquariums vorgebeugt werden.

Wassermelder

Eine weitere Möglichkeit sind die sogenannten Wassermelder. Eingesetzt im Einsatz des Filters, warnen sie mittels Geräusch vor einem zu hohen Wasserpegel. Viele dieser Geräte arbeiten dabei über den Wasserstands Pegel im Aquarium oder über Feuchtigkeitsmessungen am Boden des Aquariums.

Auffüllautomatik

Ebenso effizient kann eine Auffüllautomatik sein, hierzu wird der Außenfilter lediglich mit Schwimmer in einen Eimer gesetzt und sobald dann der Wasserpegel innerhalb des Behälters steigt, wird der Filter automatisch abgeschaltet.

Kontrolle der Schläuche

Gegen abgerutschte Schläuche helfen Schlauchklemmen aus Edelstahl,welche an den Übergängen zwischen dem Rohr und dem Schlauch angebracht werden.

undichte Kopfdichtung

Wird der Außenfilter jedoch an der Kopfdichtung undicht, beispielsweise nach einer Reinigung, hilft etwas Vaseline an den dichtenden O-Ring.

Sicherheitsbohrung

Schlussendlich hilft noch die alt bekannte und wohl meist verbreitetste Methode des anbohren des Ansaugrohrs. Beachten muss man hierbei jedoch das man die Sicherheitsbohrung nahe der Oberfläche anbringen muss, besonders empfehlenswert ist hier ein Wert von ca 3cm unter dem Wasserspiegel. Das Loch selbst muss lediglich einen Durchmesser von ca 3mm haben. Ebenfalls muss darauf geachtet werden das die Bohrung frei liegt, somit kein Stein davor liegt oder eine Schnecke darauf sitzt.