fbpx
10. März 2016 Bakterienrasen im Aquarium

Wann ist ein Aquarium eingefahren?

Wer darüber nachdenkt, sich ein Aquarium anzulegen, sollte wissen, wie das Aquarium einfahren funktioniert. Das Aquarium einfahren sollte auch bei einer Neueinrichtung beachtet werden. Beim Aquarium einfahren werden nicht nur Pflanzen gesetzt, sondern auch das Wasser eingefüllt. Beim Aquarium einfahren werden noch keine Fische in das Aquarium gegeben.

Was beim Aquarium einfahren passiert?

Bakterienrasen im Aquarium

Der Bakterienrasen bildet sich nach dem das Becken eingerichtet wurde. Es ist nichts schlimmes

Da sich abgestorbene Blätter zersetzen, entsteht sogenanntes Ammonium. Dieses Ammonium wird von Bakterien aufgenommen und die in das Wasser, in dem sich die Fische befinden abgegeben werden. In dem Wasser befindet sich nun Nitrit und ist Gift für den Fischbestand. Die Bakterien die können sich aber nur vermehren, wenn genug Nahrung vorhanden ist. In erster Linie befinden sich solche Bakterien am Bodengrund und am und im Filter.

Aquarium einfahren richtig gemacht

Während das Aquarium eingefahren wird, muss der Nitritwert täglich gemessen werden. Anfangs werden Sie feststellen, dass der Wert von Tag zu Tag steigt. Dies wird den von zuvor genannten Bakterien verursacht. Beim Abbau des Ammoniums vermehren sich die Bakterien, die Nitrit produzieren, und können sich ihrerseits vermehren. Dies hat zu Folge, dass nach etwa 3 bis 4 Wochen mehr Nitrit abgebaut wird, als neu produziert werden kann. Von jetzt an beginnt der Wert wieder zu sinken.

Weiterhin Nitritwert messen

Der Nitritwert sollte so lange gemessen werden, bis dieser vollkommen verschwunden ist. Sobald die Messung positiv ist, ist das Aquarium einfahren beendet.

Dies ist der Zeitpunkt, ab dem sich etliche Bakterien im Wasser befinden, die das Nitrit abbauen können und bei einem Wasserwechsel, der wöchentlich stattfinden sollte, keine Schadstoffkonzentrationen, die gefährlich sind, entstehen. Um den Wert nicht wieder in die Höhe schnellen zu lassen, sollte der Wasseranteil, der gewechselt wird, 30% betragen. Bei einem Wasserwechsel der vielleicht 50% beträgt, kann es passieren, dass der Nitritwert wieder ansteigt und somit Ihr Fischbestand in Gefahr geriet.

Damit die Freude am Aquarium auch lange anhält, man sich nicht über den abnehmen Fischbestand ärgert, sollte der Nitritwert nicht aus den Augen gelassen, und dennoch weiter gemessen werden.