Aquarium d√ľngen mit CO2

Aquarium d√ľngen mit CO2

CO¬≤ Anlage im AquariumDie Dosis der CO¬≤-D√ľngung muss angepasst werden, damit ein guter Wert an CO¬≤ in Ihrem Aquarium herrscht und die Pflanzen gen√ľgend CO¬≤ f√ľr die Durchf√ľhrung der¬†Photosynthese¬†zur Verf√ľgung haben, anderenfalls gehen diese fr√ľher oder sp√§ter ein bzw. das Wachstum beschr√§nkt sich auf ein Minimum. Der ‚Äěrichtige‚Äú CO¬≤-Wert liegt regelm√§√üig zwischen 10-25 mg/l, wenn Sie eine¬†Standardbeleuchtung¬†und einer ausreichenden¬†Pflanzenmenge¬†verf√ľgen. Verwenden Sie hingegen¬†Starklicht, so liegt dieser Wert zwischen¬†25-40 mg/l. Nur bei Einhalten dieser Werte kann eine ausreichende Versorgung mit CO¬≤ gew√§hrleistet sein.

Die Montage der CO¬≤-Aquarium-D√ľngung

Wenn Sie eine CO² Anlage erwerben, ist im Allgemeinen auch ein so genannter Blasenzähler mit enthalten. Diesen sollten Sie an einer Stelle des Aquariums anbringen, die besonders strömungsreich ist. Platzieren Sie ihn zwischen 5 und 10 cm unter der Oberfläche des Wassers. Der Blasenzähler muss senkrecht angebracht werden, damit der Blasenfluss auch gleichmäßig stattfinden kann. Wundern Sie sich nicht, wenn zunächst eine Vielzahl von Blasen aufsteigt und diese sehr groß sind. Auch von einer gewissen Gleichmäßigkeit werden Sie zuerst keine Spur finden. Hierbei handelt es sich um einen vollkommen normalen Vorgang, der seine Ursache darin hat, dass der sich im Laufe der Zeit auf dem Gehäuse bildende biologische Gleitfilm noch fehlt. Warten Sie einfach ein bis zwei Tage ab. Der gleichmäßige Blasenstrom wird sich dann von ganz allein ergeben.

Das Messen des CO²-Gehaltes

Langzeittest CO² Gehalt im AquariumNun können Sie sich mit dem CO²-Gehalt befassen. Ermitteln Sie den CO²-Gehalt wenn möglich zur Mittagszeit. Der ermittelte Wert dient nur als Ausgangswert, um Ihr Aquarium entsprechend seines CO²-Bedarfs einzustellen. Zu beachten ist stets, dass der CO²-Gehalt, die Karbonathärte und der pH-Wert des Wassers in enger Beziehung zueinander stehen.

Dabei besteht die M√∂glichkeit, jeder bestehenden¬†Wasserh√§rte¬†einen ganz bestimmten CO¬≤-Wert zuzuordnen. Dieser wirkt sich seinerseits auf den bestehenden pH-Wert aus und bedingt diesen. Die im¬†D√ľngesystem¬†zu integrierende¬†Druckgasflasche¬†besitzt eine¬†Nachtabschaltung. Diese drehen Sie vollst√§ndig auf, nachdem der Blasenz√§hler erfolgreich installiert wurde. Regulieren Sie dann die Bl√§schenanzahl, die pro Minute aufsteigen. Eine Regulierung erreichen Sie durch die¬†Feinabstimmung¬†mit Hilfe des¬†Druckminderers. Bei einem handels√ľblichen Blasenz√§hler entsprechen 10 Blasen, die pro Minute aufsteigen, einem Gramm CO¬≤ pro Tag. Erfahrungswerte haben gezeigt, dass ein Aquarium mit einem Inhalt von 100 Litern Wasser etwa 1,5g CO¬≤ am Tag ben√∂tigt.

INFO

Die Liter-Anzahl des bestehenden Wassers x 0,15 entspricht den Blasen, die pro Minute aufsteigen sollten.

Zu Beginn sollten Sie bei der Einstellung Vorsicht walten lassen, damit nicht in zu kurzer Zeit ein zu hoher CO²-Gehalt entsteht.

Die √úberwachung ist das A und O

Sie werden feststellen, dass sich etwa zwei Stunden, bevor das Licht zum Abend hin abgeschaltet wird,¬†kleine Bl√§schen¬†an den Pflanzen entwickeln. Hierbei handelt es sich um Sauerstoff und sie sind ein Zeichen daf√ľr, dass den Pflanzen gen√ľgend CO¬≤ zur Durchf√ľhrung der Photosynthese zur Verf√ľgung steht. Gibt es keinerlei¬†Bl√§schenbildung, sollten Sie eine neue Feineinstellung vornehmen und etwas mehr CO¬≤ hinzuf√ľhren. Stellen Sie hingegen eine fr√ľhzeitige Bl√§schenbildung fest, handelt es sich dabei nicht unbedingt um ein positives Zeichen. Denn die Pflanzen scheinen dann bereits fr√ľhzeitig an ihrem¬†sauerstoffbildenden¬†Limitzu sein. In einem solchen Fall k√∂nnte es empfehlenswert sein, die Beleuchtung oder aber die Zufuhr von CO¬≤ etwas zu drosseln.

Der Langzeittest

CO¬≤ Tabelle zur Bestimmung des korrekten CO¬≤ GehaltesSie sollten einen zu hohen CO¬≤-Gehalt unbedingt vermeiden. Da dieser f√ľr die Fische und andere Bewohner eine gro√üe Belastung darstellt. Au√üerdem sinkt der pH-Wert des Wassers. √úberpr√ľfen Sie sowohl den pH-Wert als auch den H√§rtegrad des Wassers am Morgen und am Abend. Wiederholen Sie diesen Vorgang so lange, bis Sie den gew√ľnschten und optimalen Wert erreicht haben.

Nachtabschaltung sinnvoll

Die Pflanzen sind mit Hilfe der¬†Beleuchtung¬†in der Lage, das CO¬≤ durch den Vorgang der¬†Photosynthese¬†aufzunehmen und umzuwandeln. Aus diesem Grund sollte ‚Äď zur Vermeidung einer √úberdosierung bei Nacht ‚Äď die CO¬≤-Aquarium-D√ľndung nachts ausgeschaltet werden. √úbertreiben Sie es also nicht mit einer zus√§tzlichen Zufuhr an CO¬≤. Dies k√∂nnte sich sch√§dlich auswirken. Geben Sie Ihrem Aquarium stattdessen etwas Zeit und beobachten Sie gut, dann k√∂nnen Sie Anpassungen in der¬†Feineinstellung¬†vornehmen, wenn es notwendig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.