Fischkrankheiten

Ist der Fisch krank gilt es für den Aquarianer die Krankheit zu erkennen und zu diagnostizieren. Die hier zusammengetragenen Informationen zu Fischkrankheiten sollen dabei helfen. Durch regelmäßiges beobachten der Fische können schnell Verhaltensänderungen und erste Anzeichen wahrgenommen werden. Bei Fischen äußert es sich besonders im Fressverhalten. Frisst der Fisch gar nicht, distanziert er sich oder legt ein Verhalten an den Tag, welches man so noch nicht beobachtet hat dann ist das schon das erste Anzeichen für eine Krankheit. Auch auf äußerliche Anzeichen ist zu achten.

Oft gelangen die Krankheitserreger durch neu gekaufte Fische oder Pflanzen in das Aquarium, sind dann die Fische geschwächt (falsche Ernährung,  Wasserwerte, Stress) kommt es zu einer Fischkrankheit.

Wichtig:

Alle Angaben dieser Seite dienen ausschließlich als Anhaltspunkte. Diese Informationen wurden aus verschiedenen Quellen zusammengetragen und es wird keine Gewährleistung für die Richtigkeit dieser Angaben übernommen. Wir schließen jegliche Regressansprüche aus!

Wie kann man Fischkrankheiten vorbeugen?

Hat man immer ein Auge auf die Wasserwerte, führt regelmäßig Teilwasserwechsel durch und achtet auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung macht man es den Fischkrankheiten deutlich schwerer. Artgerechte Haltung, Vermeidung von Stress tun ihr übriges. Diese einfachen aber sehr wichtigen Faktoren sollten eingehalten werden.