Breitblättriges Speerblatt – Anubias barteri

Das breitblättrige Speerblatt ist eine Pflanze, die zur Gattung der Anubias gehört. Aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit wird sie inzwischen in vielen Aquarien gehalten und erfreut sich in der Aquaristik immer größerer Beliebtheit.

HERKUNFT – BREITBLÄTTRIGES SPEERBLATT

Die Anubias Barteri gedeiht im Schatten der tropischen und subtropischen Sümpfe der Regenwälder Afrikas. So findet man sie beispielsweise in Westafrika in Kamerun, im Kongo und in Gabun.

KENNZEICHEN

Das breitblättrige Speerblatt entwickelt, ausgehend von einem Rhizom, mehrere Stiele, an denen die breiten Blätter wachsen, denen die Pflanze ihren Namen verdankt. Am Stiel beginnend mit einer kleinen Einkerbung werden die intensiv grünen Blätter immer breiter, um am Ende wieder spitz zuzulaufen.

Sie haben zudem eine feste Konsistenz, welche sie vor Fressfeinden schützt.

Mögliche kolbenförmigen, eingeschlechtigen Blüten werden von einem Hochblatt umgeben.

Das Speerblatt wächst nicht sehr schnell, kann dafür aber mit der Zeit und einiger Geduld sehr groß und auch ausladend werden.

PFLANZE GEEIGNET FÜR …

Dank ihrer Widerstandsfähigkeit eignet die Anubias Barteri sich für so ziemlich jedes Aquarium. Da sie mit der Zeit sehr hoch werden kann, „pflanzt“ man sie am besten in die hinteren Bereiche der Aquarienlandschaft.

Es ist durchaus möglich, mehrerer Pflanzen der Gattung Anubias Barteri in einem Aquarium zu halten. Allerdings sollte dieses dann groß genug sein für die ausladende Größe, die die Gewächse erreichen können.

Auch lassen sich Einrichtungsgegenstände im Becken mit der Pflanze begrünen, indem man diese mit einer widerstandsfähigen Schnur auf den gewünschten Gegenstand bindet und dort anwachsen lässt.

Durch ihre lederartigen Blätter eignet sie sich auch für Aquarien, in denen pflanzenfressende Bewohner leben.

PFLEGE VON BREITBLÄTTRIGES SPEERBLATT

Das breitblättrige Speerblatt fühlt sich am wohlsten bei einer Wassertemperatur zwischen 22 und 28°C.

Das resistente Gewächs stört sich kaum an der Wasserhärte. Auch der ph-Wert spielt keine große Rolle. Selbst bei Werten zwischen 5-9 gedeiht die Pflanze noch prächtig.

Das sonst eher langsame Wachstum kann durch eine ausreichende CO2 Zufuhr sowie genügend Licht positiv beeinflusst werden. Sie wächst schneller und bildet größere Blätter. Mindestens benötigt sie jedoch Halbschatten.
Die Anubias Barteri lässt sich durch Teilung des Rhizoms vermehren. Hierzu sollte das abzutrennende Stück bereits kräftige Wurzeln und wenigstens 3 Blätter entwickelt haben.