Aquarium Temperatur

Das Ökosystem eines Aquariums wird durch viele Faktoren beeinflusst. Einer dieser Faktoren ist die Temperatur des Wasser. Die Wassertemperatur ist sogar einer der zentralsten und wichtigsten Werte des Wasser. Das besondere und wichtige an der Temperatur ist es, dass sie individuell auf die im Aquarium lebenden Fische und das dort herrschende Ökosystem abzustimmen ist. Denn nur so wird den Fischen das Leben im Aquarium erträglich gemacht sowie es zum Wachstum der Pflanzen beiträgt. Daher ist es wichtig, dass man täglich ein Auge auf die Temperatur des Wassers hält.

Fische und ihre Temperaturen

Die typischen Aquarienfische bedürfen einer Wassertemperatur zwischen 24°C und 25°C. Das Beste zur Kontrolle ist ein Thermometer, das regelmäßig die Temperatur misst und prüft. Es gibt Thermometer für das Aquarium, die die Temperatur von Außen wie Innen messen. Es gibt aber auch die Möglichkeit eine Wassertumpe mit regulierendem Temperaturmesser zu nutzen. Das übernimmt einen Großteil der Arbeit, denn die Wassertemperatur wird ’natürlich‘ reguliert.
Die Temperatur des Wassers ist für das Überleben wie das allgemeine Wohlbefinden der Fische wichtig. Schon leichte Schwankungen können Fische krank werden lassen oder sie gar noch mehr gefährden. Auch extreme Temperaturschwankungen sind nicht gut für die Lebenserwartung wie Gesundheit der Aquarienbewohner. Eine besondere tükische Falle ist das Aufheizen des Aquariumwassers durch natürliches Sonnenlicht, wenn z.B. das Auqarium an einem Platz positioniert ist, wo es über einige Stunden direkter und intensiver Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist. Hier helfen auch nicht die modernsten Wasserpumpen, Filtersysteme oder andere Thermostatvorrichtungen zur Temperaturkontrolle.

 

Jungtiere und Wassertempeartur

Hat man Jungtiere im Aquarium, gilt es besonders auf die Temperatur sowie deren Schwankungen zu achten. Dies aus zweierlei Gründen. Zum einen sind besonders Jungtiere und -fische anfällig für erhöhte Temperaturen. Es ist schädlich für sie und ihr Wachstum. Zum anderen beötigen eben diese Jungfische aber auch vermehrt Futter, was wiederum zu erhöhten Futter- und Ausscheidungsresten im Wasser führt. Diese beeinträchtigten nachteilig die Wasserqualität und können zu einer inneren ‚Erhitzung‘ führen, die eben genau den Temperaturunterschied erzwingen, der schädlich für die Jungtiere wird.
Hier bietet es sich an mit einem Regelheizer zu aarbeiten. Denn dieser schaltet sich automatisch ab, wenn das Aquarium die richtige Temperatur erreicht hat. Solche Regelheizer arbeiten über eine Einstellschraube, mit der individuell die gewünschte Temperatur eingestellt wird. Wird diese für einen festgelegten Zeitraum kontinuierlich überschritten, dann leuchtet eine Kontrolllampe auf. Das Signal zum Eingreifen.

Regulieren der Wassertemperatur

Schwankt die Temperatur so ist zu erst die Umgebung des Aquariums genauer zu untersuchen. Ist hier eine potentielle Licht- und Gefahrenquelle? Wird das Auqairum über den Tag mit zuviel direkter Sonneneinstrahlung versorgt? Ist dies nicht der Fall, so kann ein Wasserwechsel oder partieller Austausch ebenfalls zur Wasserregulation beitragen. Mit diesen beiden Tricks dürfte die Temperatur des Wassers schnell wieder reguliert werden.

Checkliste gratis herunterladen!
Mach aus deinem Aquarium einen Blickfang! Weiterhin bekommst du regelmäßig meinen Newsletter mit Tipps, Erfahrungen & Empfehlungen rund um die Aquaristik!
Wir hassen Spam. Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.