Aquarium Krebse, worauf ist zu achten?

Aquarium Krebs Haltungstipps

Aquarium Krebse – Haltungstipps

Aquarium Krebse sind nicht Jedermanns Sache. Dabei sind es wunderschöne Tiere, die eine Beobachtung im Aquarium zu einem Erlebnis macht. Doch wie werden Krebse am Besten gehalten?

Die Größe sollte selbstverständlich zur ausgewählten Krebsart passen. Bei einem Aquarium für Krebse ist es am besten, wenn es als reines Artenbecken geführt wird.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein zusätzlicher Fischbestand auf Kurz oder Lang von Krebsen dezimiert wird. Außerdem ist es für einen Aquarium Krebs teilweise erschreckend, wenn die Fische über seinen Kopf hinwegsausen.

Einrichtung

Am wichtigsten ist, dass Steinbauten und Wurzeln gut im Aquarium befestigt werden. Krebse wühlen gern und sind in der Lage das ganze Aquarium auf den Kopf zu stellen. Damit sie nicht von Steinen oder anderen Gegenständen erschlagen werden ist es dringend notwendig alles gut zu befestigen.

Am besten ist Aquariumsilikon dafür geeignet. Es sind auch nicht alle Pflanzen für ein Aquarium mit Krebsen geeignet. So sondern manche Anubiasarten ein Gift ab, was tödlich für die Tiere enden kann. Ansonsten mögen Krebse ein sehr dicht bepflanztes Aquarium mit vielen Versteckmöglichkeiten.

Walnussblätter, Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter gehören unserer Meinung nach auf jeden Fall in das Becken. Diese Zugaben enthalten wichtige Nährstoffe, die optimale Bedingungen für einen Krebs schaffen.

Haltung

Aquarium Krebs WasserwerteKrebse sollten auf jeden Fall als Paar gehalten werden. Wenn alle Bedingungen optimal sind, kann man sich schnell auf Nachwuchs freuen.

Die Ernährung der Krebse sollte abwechslungsreich sein

Selbstverständlich gibt es eine Menge Fertigfutter am Markt, aber ein Krebs sollte viel abwechslungsreicher ernährt werden. Hierzu gehört auch hin und wieder roher Fisch, Regenwürmer oder Spirulina.

Wasserwerte

Krebse reagieren sehr empfindlich auf Kupfer. Deshalb sollte bei vorhandenen Kupferleitungen im Haus unbedingt das Wasser erst eine Weile aus dem Hahn laufen gelassen werden. Auch Fischmedikamente und Pflanzendünger können zum Teil große Mengen an Kupfer beinhalten.

Besonderheiten

Wenn einheimische Krebse mit anderen Krebsarten zusammengehalten werden kommt es oft zu einem Ausbruch der Krebspest. Diese endet meist tödlich. Andere Krebsarten haben diesen Erreger meist in sich. Dieser kann von einheimischen Krebsen nicht abgewehrt werden, sodass die Krebspest dann ausbricht.

Ganz wichtig ist vor allem die Beckengröße. Bitte keine zu großen Tiere in zu kleine Becken stopfen!