Aquarium Haie

Ein Süßwasser Aquarium mit zierlichen Fischen kann oftmals das Wohnklima enorm steigern. Es wäre allerdings auch möglich, ein Aquarium mit Salzwasser in die Wohnung zu stellen. Dieses ist eine hervorragende Ausgangsposition für Haie. Doch hierbei ist auf jeden Fall Erfahrung in der Aquaristik gefragt.

 

Das Aquarium

Damit ein Hai im Aquarium überhaupt gehalten werden kann, sollte das Aquarium eine Größe von rund 1.200 Litern Wasser fassen können. Anfangs sind die Haie klein, doch eine Länge von 40 Zentimetern und mehr sind keine Seltenheit. Deswegen sollte unbedingt der nötige Schwimmraum geschaffen werden. Des Weiteren sollte das Aquarium mit Brackwasser beziehungsweise mit einem dementsprechenden Salzwasser gefüllt werden, wobei eine Wassertemperatur zwischen 22°Celsius und 26°Celsius zu erreichen ist. Haie sind im südkalifornischen Raum sowie in Kolumbien beheimatet und benötigen deshalb sehr warme Wassertemperaturen. Die Beleuchtung sollte so eingestellt werden, dass tagsüber diese leuchtet und während der Nachtstunden ausgeschaltet ist. Der PH-Wert des Wassers muss sich zwischen 6,8 – 8.0 bewegen. Die Gesamthärte des Wassers darf den Mindestwert von 10 nicht unterschreiten und den Höchstwert von 30 nicht übersteigen.

Geeignete Haiarten

Um das Aquarium mit dem richtigen Besatz zu füllen, ist es sinnvoll, sich die sogenannten Minihaie anzueignen. Anfangs sind die Minihaie relativ klein, doch diese können bis zu 40 Zentimeter lang werden. Der Minihai ist ein geselliger Wasserbewohner. Deshalb lohnt es sich, mindestens 3 Haie in ein Aquarium einzusetzen. Sollten mehrere Tiere das Aquarium nutzen, so muss zu einem dementsprechend größeren Behältnis tendiert werden. Minihaie sind Maulbrüter. Das Männchen nimmt dabei die Brut in sein Maul und sorgt so dafür, dass sich ein Nachwuchs bildet. Hierbei muss der Nachwuchs von den anderen Wasserbewohnern ferngehalten werden, um nicht aufgefressen zu werden. Gesunde Minihaie können bis zu 15 Jahre alt werden, wobei die Altersbegrenzung vorwiegend an der Haltung liegt.

 

Die Einrichtung des Aquariums

Damit sich die Minihaie im Aquarium wohlfühlen, sollte die geeignete Einrichtung im Behältnis gewählt werden. Als erstes ist eine Kiesschicht von rund 5 Zentimetern empfohlen, bevor mit einer dicken Schicht von Feinsand der Kies überzogen wird.

Minihaie bevorzugen feinen Sand, um sich gegebenenfalls am Boden hinter Pflanzen und Steinen verstecken zu können. Wie schon erwähnt, sollte das Becken mit Pflanzen bestückt werden, welche sich im Brackwasser wohlfühlen und auch darin gedeihen können. Auch Steine können mitunter eingebracht werden. Aber auch hier ist es wichtig, dass sich diese im Brackwasser nicht auflösen oder gesundheitsschädliche Stoffe für die Haie in das Wasser abgeben. Minihaie sind zwar gesellige Wasserbewohner, doch diese lieben es, wenn sie sich in ihrem neuen Zuhause verstecken können.

Deshalb sollten Steine, Wurzeln und Muscheln so angebracht werden, dass sich genügend Versteckmöglichkeiten im Aquarium ergeben. Auch Höhlen oder etwaiges Pflanzengestrüpp sorgen dafür, dass die Minihaie gegebenenfalls aus dem Blickfeld verschwinden können. Das Wasser sollte je nach Verschmutzung alle 2-4 Wochen gewechselt werden beziehungsweise ein Wasseraustausch erfolgen.

Ernährung

Haie sind Raubfische und ernähren sich mitunter von Mücken und Insektenlarven. Aber auch Frostfutter kann durchaus verwendet werden. Ebenso ernähren sich Minihaie von dem sogenannten Tubifex, welches aus Schlammröhrenwürmern beziehungsweise Bachröhrenwürmern und Ringelwürmern besteht.

Checkliste gratis herunterladen!
Mach aus deinem Aquarium einen Blickfang! Weiterhin bekommst du regelmäßig meinen Newsletter mit Tipps, Erfahrungen & Empfehlungen rund um die Aquaristik!
Wir hassen Spam. Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.