Aquarium Garnelen für Anfänger geeignet?

 

Aquarium Garnelen Haltungstipps

Garnelen Haltungstipps

Garnelen sind nicht ganz so anspruchsvoll wie die meisten Fische. Je nach Art und Größe reicht oftmals schon ein 12 l Becken um die Tiere artgerecht zu halten. Ein größeres Aquarium macht sich jedoch schnell bezahlbar.

Nicht nur die gestalterischen Möglichkeiten sind hier natürlich großzügiger, auch der mit Sicherheit anstehende Nachwuchs der Tierchen ist hier besser aufgehoben. Ansonsten wird ein 12 l Becken schnell zu klein.

Der Filter kann eine Gefahr für Garnelen sein

In der Nanoaquaristik werden oftmals passende Filter angeboten. Denn hier liegt die größte Gefahr für diese kleinen Lebewesen. Nicht alle Filter sind für Garnelen geeignet, da gerade der Nachwuchs in den Filtereinlass eingesaugt werden kann.

Um das zu vermeiden kann eine Feinstrumpfhose über den Filter gezogen werden. Auch ein sogenannter Hamburger Mattenfilter ist  ideal.

Die Auswahl der Pflanzen im Garnelenbecken

Aquarium Wasserpflanzen Garnelen

Wasserpflanzen Garnelen

Auch ein regelmäßiger Wasserwechsel ist wichtig. Auf Dünger sollte zwingend verzichtet werden. Sie reagieren sehr empfindlich auf Kupfer im Wasser und andere schwankende Werte. Da die kleinen Tierchen gerne Mooskugeln und Javamoos, in denen sich viele Bakterien tummeln, säubern sind es ideale Pflanzen für ein Aquarium mit Garnelen.

Als Bodengrund empfiehlt sich feiner Sand. Da in grobem Kies die Futterreste und andere Partikel zu schnell verschwinden.

Sie lieben es den Sand zu säubern. Am beliebtesten sind dunkle Sandarten, da hier die intensive Färbung noch besser zur Geltung kommt.

Die Wasserwerte im Auge behalten

Wie bei Fischen sollte ein Aquarium für Garnelen zuerst eingefahren werden. Bis die Wasserwerte  optimal sind kann es durchaus einige Wochen dauern. Sollte man ein bereits eingefahrenes Aquarium besitzen, kann das Aquarium mit etwas Mulm angeimpft werden.

Damit werden die wichtigen Bakterien in das neue Becken übertragen, sodass die neue Bewohner früher eingesetzt werden können.

Hierbei gilt auch:
Auf die jeweiligen Wasserwerte achten um sie artgerecht halten zu können.