Aquarium Frösche

Viele Haushalte beherbergen ein Aquarium als attraktive Zierde für das moderne Wohnen. Doch neben den üblichen Tiergattungen wie Fischen und Schildkröten lassen sich auch Amphibien im Unterwasserbereich des Wohnzimmers halten. Die Rede ist hier von Fröschen im Aquarium. Doch nicht jeder Frosch verträgt sich mit seinen Untermietern im Wasser.

 

Das Aquarium

Für die Haltung von Fröschen im Aquarium ist eine Füllmenge von 50 Litern das Minimum. Außerdem sollte man den Tieren eine 12-stündige Beleuchtung mit mindestens 15 Watt Leuchtstoffröhren gönnen. Die Temperatur des Wassers sollte sich in einem Bereich zwischen 21 bis 26 °C befinden. Eine gute Abdeckung des Aquariums ist Pflicht, da ihre kleinen Bewohner äußerst agil und kletterfreudig sind. Es sollte auch auf einen ausreichenden Raum zwischen Wasser und Abdeckung geachtet werden, da Frösche den Luftsauerstoff zum Überleben benötigen. Der pH-Wert des Wassers sollte neutral bis leicht sauer sein. Man kann auch einen Innenfilter einbauen, um die Wasserqualität zu steigern.

Hierbei muss man darauf achten, die Strömungsstärke durch den Filter niedrig zu halten.

Geeignete Froscharten

Nicht jeder Frosch fühlt sich in einem Aquarium wohl. Es gibt bestimmte Arten, die extra für eine solche Umgebung geeignet sind. Die häufigsten Vertreter sind die Zwergkrallenfrösche. Diese sind in so gut wie jedem Zoohandel verfügbar und vom Kostenpunkt zwischen 5 – 10 Euro günstig. Auch der Krallenfrosch ist für eine Aquarienumgebung durchaus geeignet. Sein Preis bewegt sich in einem ähnlichen Bereich wie der des Zwergkrallenfrosches.

 

Die Einrichtung des Aquariums

Da Aquarienfrösche die Angewohnheit haben, sich sehr gern zu verstecken, sollte man auf eine geeignete Einrichtung des Froschparadieses achten. Besonders flache Gegenstände sind für die kleinen Weichtiere ein willkommenes Versteck. Dafür kann man flache Tonscherben oder auch Muschelschalen verwenden. Auch gegen ein schönes Mangrovenholz, welches vielmals in den Aquarien anzutreffen ist, lehnen die Amphibien nicht ab. Der Untergrund kann aus feinem Kies oder Sand bestehen. Bei den Pflanzenarten sind Cabomba und Myriophyllum durchaus unproblematisch. Obwohl die Haut der Frösche durchwegs robust ist, sollte auf scharfkantige Einrichtungsgegenstände oder Dekorationen verzichtet werden.

 

Ernährung

Auf eine korrekte Ernährung der Aquarienfrösche sollte geachtet werden. Hierzu ist abwechslungsreiches Lebendfutter notwendig. Hierfür geeignet sind kleine Fische oder Regenwürmer mit der entsprechenden Größe und auch spezielle Kleinkrebse, die zur Fütterung von Fröschen geeignet sind. Auch Mückenlarven und Schlammröhrenwürmer sind zur Fütterung geeignet, wobei besonders bei Letzterem auf eine Verunreinigung des Aquariumbodens geachtet werden sollte.

Letzte Aktualisierung am 28.03.2017 um 18:05 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wenn man diese Tipps einhält, dann steht den kleinen Fröschen ein schönes Leben bevor, an dessen Anblick der Besitzer sich erfreuen kann.

Checkliste gratis herunterladen!
Mach aus deinem Aquarium einen Blickfang! Weiterhin bekommst du regelmäßig meinen Newsletter mit Tipps, Erfahrungen & Empfehlungen rund um die Aquaristik!
Wir hassen Spam. Deine Emailadresse wird nicht verkauft oder an Drittparteien weitergegeben.